Anna Tekako

Beruf: Studentin der pharmazeutischen Wissenschaften im Bachelor, ETH. 

Interesse an der GCM: Aufgrund der jüngsten politischen Ereignisse erachte ich die Vielfalt der Gesellschaft und das friedliche Zusammenleben besonders wichtig. Durch die Auseinandersetzung in verschiedenen interreligiösen Workshops erfuhr ich, dass die Aufklärung und vor allem der Dialog viel dazu beitragen. Oft denke ich, dass der religiöse und politische Fundamentalismus ein Produkt des gescheiterten kritikarmen Dialogs zwischen Menschen und sich selbst ist. Die GCM trägt in meinen Augen eine auf Dialog basierende Funktion, welche eine konstruktive Zukunft ermöglicht. 

Wirkungsfeld/Ort: Sekretärin der GCM

Dr. Angela Büchel

Beruf: Theologin und Erwachsenenbildnerin 

Interesse an der GCM: Über das Eigene hinausschauen; Kontakte knüpfen; zusammen etwas tun; von anderen lernen; etwas beitragen zum friedlichen Zusammenleben der Religionen 

Wirkungsfeld: bis 2015 im Vorstand des SKF Schweizerischen Katholischen Frauenbundes zuständig für religiöse und kirchliche Fragen; im Moment freiberuflich tätig: Mitwirkung im Vorbereitungsteam Weltgebetstag der Frauen Bern; im Vorstand der Frauenkirche Bern; engagiert im interkulturellen Frauentreff Worb, publizistische Tätigkeit.

Zeadin Mustafi

Beruf: Islamischer Religionspädagoge, Seelsorger, Imam 

Interesse an der GCM: Das Vermitteln zwischen Religionen ist Grundlage für sozialen Zusammenhalt. Dazu gehört sich in die Lage des anderen zu versetzen, seine/ihre Perspektive einzunehmen und die Welt mit seinen/ihren Augen zu betrachten, um verstehen zu können und Verständnis aufzubauen. Neben der Multiperspektivität gehört zum friedlichen Zusammenleben auch andere Ansichten und Standpunkte neben den eigenen bei Bedarf stehen lassen zu können und dem anderen mit Akzeptanz zu begegnen. Das alles erlebe ich bei GCM und möchte durch GCM auch nach draussen tragen. 

Wirkungsfeld/Ort: Erwachsenenbildung in Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Institutionen, Vortragstätigkeiten zu Themen mit Islambezug, Vorstandsmitglied bei UAMF (Union des associations musulmanes de Fribourg)

Nadir Polat, Co-Präsident

Beruf: Architekt / Geschäftsführer

Interesse an der GCM: Leider gibt es auf christlicher und auf muslimischer Seite viel zu viel gegenseitige Vorurteile, die auf Unwissen basieren. Andererseits sollen beide Glauben, der christliche und der muslimische, mit viel Bewusstsein, Engagement und Liebe ausgelebt werden können; losgelöst von jeglichem Fanatismus, basierend auf einen Leitsatz des Mevlana Celaleddin Rumi: Wir lieben die Schöpfung mit dem Referenzen des Schöpfers. Daher kommt meine Entscheidung mich bei GCM zu engagieren.

Wirkungsfeld/Ort: Beruflich: In der Firma in Grenchen oder auf Baustellen zwischen Biel und Aarau
Ehrenamtliche Engagements: Bau- und Immobilienberatungen bei Islamischen Vereinen, Diverse Veranstaltungen im Rahmen des Interreligiösen Dialoges, sofern vom Beruf und von der Familie übrigbleibende Zeit zulässt.

Lamya Hennache

Beruf: Juriste, Master en droit de la santé au Maroc 2009. Master en Droit International et Européen Université de Genève 2013 Certificat de droit transnational Univ.Genève.2013

Interesse für die GCM: Als Muslimin, die in der Schweiz lebt, möchte ich auf meine Weise am gesellschaftlichen Miteinander teilhaben. Als Muslimin habe ich in der Schweiz auch einige schwierige Erfahrungen machen müssen und ich wünsche mir, dass das Verhalten gewisser Personen sich nicht wiederholt. Sich Leuten anzunähern, ihnen zuhören und mit ihnen sprechen ist die beste Art um Konflikte zu vermeiden und um Verdächtigungen aufzulösen. 

Wirkungsfeld: Ich bin vielfältig aktiv; Im Rahmen meiner Arbeit als Juristin pflege ich den Kontakt zu verschiedenen Menschen jeglicher Herkunft oder religiöser Zugehörigkeit. Ich bin unter Anderem Mitglied bei Dar- An- Nur, dem islamischen Frauenzentrum in Bern (vgl. Webseite) und engagiere mich für die feministische Friedensorganisation (vgl.  Webseite)

Kathrin Rehmat, Co-Präsidentin

Beruf: Pfarrerin VDM, ev. ref. / ök. Theologin, Erwachsenenbildnerin, Pflegefachfrau SRK

Interesse an der GCM: Horizonte erkennen, Wissen über und Erfahrung in Religion, Gesellschaft und Geschichte austauschen, gemeinsame Nenner suchen und stärken. Themen wie Minderheit, Freundschaft, Fremd – und Andersheit, Solidarität, Umgang mit Vorurteilen, Augenhöhe üben, Schattengymnastik … Frieden in Beziehung suchen, Glaubensfreiheit verwirklichen, Leben feiern. Familie in Pakistan.

Wirkungsfeld/Ort: deutschsprachige evangelisch- reformierte Kirchgemeinde Biel/ Bienne

Dr. theol. Thomas Markus Meier

Beruf: Pastoralraumleiter

Interesse an der GCM:  Interreligiöser Dialog, Gastfreundschaft, Austausch, für ein besseres Klima für Mulsime hierzulande werben. Vertiefte historische Einschätzungen der unterschiedlichen Welten des Islams – und Rezensionen dazu.

Wirkungsfeld/Ort:  Pastoralraumleiter („Pfarrer“) der Pfarrei St. Anna, FrauenfeldPLUS